Freie Selbsthilfegruppe Backnang

das Jahr 2018

Ganz gleich,

wie beschwerlich das Gestern war,

stets kannst du im Heute

von Neuem beginnen

Buddha

Nach einem Jahrzehnt Gruppenarbeit, beginnen wir nun das elfte Jahr

mit dem Motto

miteinander - füreinander

 

Der erste Gruppenabend am 10. Januar begann mit obigem Vers von Buddha und mit gespendeter Neujahrsbretzel, Getränken, Glückssteinen und lustigen Glücksversen in Smileys versteckt.

Karten mit Glückwünschen fürs neue Jahr waren noch vorzulesen und Aktuelles zu berichten. Die ersten Aktivitäten mussten besprochen werden und dann war es wichtig, über uns zu reden.

Wie war es uns über Weihnachten und dem Jahreswechsel ergangen. Da gab es schon einiges zu berichten.

 

Am nächsten Gruppenabend rauchten die Köpfe bei den "Teekesselchen" und es wurde am Schluss bei etwas Lustigem herzlich gelacht.

Dann folgte ein Abend, an dem wir aus unserem Kartenspiel die "Gefühlskarten" zogen und darüber sprachen. Auch ging es um Vorschläge, was wir dieses Jahr unternehmen könnten. Stichwort Theater - warum nicht mal in Kultur? Das passende Theaterstück: "Dreck am Stecka", war schnell gefunden, die Karten telefonisch für uns alle bestellt und nun freuen sich alle auf den 8. April. Natürlich nahm das schon einige Zeit in Anspruch, aber bald hatten wir auch die Karten in Händen.

Diese Aktivität schließt einen Ausflug nicht aus und weitere private Treffen und Aktionen.

An einem weiteren Gruppenabend nahmen wir uns den Text vor, den uns unser allererster Gruppenleiter, damals waren wir noch eine geschlossene Gesprächsgruppe der Diakonie, zu Weihnachten geschickt hatte. Es handelt sich um eine Erklärung über das eigene Leben und die Verhaltensweisen, ganz auf unsere Situation bezogen. Nachdem wir Satz für Satz besprochen hatten, ließen wir den gesamten Text, der handschriftlich unterschrieben ist, nochmal auf uns wirken. Wir waren sehr beeindruckt über unsere Art der Auslegung.

Im Februar sprachen wir über einen Fragebogen: Feststellungen zum Thema Rückfall. Was ist ein Rückfall für uns? Etwas Negatives? Jeder versuchte anzukreuzen: stimme zu - weiß nicht - stimme nicht zu. Da gab es noch mehr Fragen und alle waren oft nicht eindeutig zu beantworten. Mancher hatte oft was anderes angekreuzt als der Andere und man redete darüber und musste manchmal auch Recht geben, aber vor allem andere Meinungen akzeptieren. War wieder ein sehr wertvoller und harmonischer Abend.

Zu Valentin gab es kleine hübsche Blümchen, denn man sollte sich viel öfters eine Freude machen:

Und dann mussten wir uns um das Thema: Weitergabe privater Daten kümmern, weil wir bei einer Anmeldung damit konfrontiert wurden. Auch das Buch Recht für Selbsthilfegruppen wurde zu Rate gezogen. Die Daten bleiben bei uns und gehen niemanden etwas an, außer die der Gruppenleitung.

Wie werden wohl unsere Lebenskarten, die ich erstellt hatte, ankommen? Es war ein besonders schöner Abend, denn die Gespräche waren lebhaft und die Aussagen sehr auf uns und unsere Gegebenheiten bezogen. Es war eine tolle Idee, diese Karten zu erstellen, um damit arbeiten zu können.