Freie Selbsthilfegruppe Backnang

das Jahr 2017

Mit den Versen von

Katharina, der Mutter v. Johann Wolfgang von Goethe

begannen wir dieses Jahr:

Man nehme 12 Monate,
putze sie ganz sauber von Bitterkeit, Geiz, Pedanterie und Angst,
und zerlege jeden Monat in 30 oder 31 Teile, so dass der Vorrat genau für ein Jahr reicht.
Es wird ein jeder Tag einzeln angerichtet
aus einem Teil Arbeit und zwei Teilen Frohsinn und Humor.

Man füge drei gehäufte Esslöffel Optimismus hinzu, einen Teelöffel Toleranz, ein Körnchen Ironie und eine Prise Takt.
Dann wird das Ganze sehr reichlich mit Liebe übergossen.

Das fertige Gericht schmücke man mit einem Sträußchen kleiner Aufmerksamkeiten und serviere es täglich mit Heiterkeit!

Das zehnte Jahr als "freie" Selbsthilfegruppe ist angebrochen. Wo ist die Zeit nur hin? Zeit, in der wir

miteinander füreinander

da waren.

Zeit, in der wir vieles erreicht haben, aber auch Rückschläge hinnehmen mussten. Aber wir wollen nach vorne schauen und auch dieses Jahr mit vielen positiven Aktivitäten füllen, mit Gesprächen, Achtsamkeitsübungen, Rätseln für die Konzentration und noch vielem mehr.

  

Am 11. Januar begannen wir das Jahr mit einem Gummibärchen-Orakel und Orakelkarten.

Als die bunten, blind gezogenen Bärchen nun vor uns lagen, fragten wir uns was die Farben wohl zu bedeuten hätten:

Lachend und positiv gestimmt - so wollten wir unsere Gruppenarbeit beginnen, was auch wieder einmal hervorragend gelang.

Hufeisen aus Salzteig sollen uns Glück bringen:

Eine Woche verspeisten wir traditionell die "gespendete" Neujahrsbrezel und steckten die Köpfe in unsere Gruppenzeitung. Staunen was wir so alles unternommen hatten.