Inselfreunde
Steffi Stollberg
Wovon ich träume

Ich träume von einem schönen Tag,
der mir bringt, was gern ich mag.
Ich träume von einer schönen Zeit,
von einer Hochzeit im weißen Kleid.
Ich träume von Vertrauen und von Liebe,
dass sie komm’ und ewig bliebe.

Es wäre doch so wunderbar,
wenn diese Träume würden wahr,
wenn diese Träume würden wahr.

Ich träume von einem schönen Haus.
Es sieht fast wie im Märchen aus.
Ich träume von einem großen Garten,
drinnen Rosensträucher auf mich warten.
Ich träume von dichtem Wald und Wiesen,
von Wassern, die gemächlich fließen.

Es wäre doch so wunderbar,
wenn diese Träume würden wahr,
wenn diese Träume würden wahr.

Ich träume von einer schönen Welt,
wo einer zu dem andern hält.
Ich träume von Menschen weit und breit,

die sich verstehen alle Zeit.
Ich träume von Frieden hier auf Erden,
von Menschen, die dann glücklich werden.

Es wäre doch so wunderbar,
wenn diese Träume würden wahr,
wenn diese Träume würden wahr.

Wolfgang und Rita

Menschen zu finden,
die mit uns fühlen, ist das schönste Glück auf Erden.
Carl Spitteler
Schweizer Schriftsteller

zur HP: http://home.feierabend.com/bubbelpety/

und eine weitere Seite: http://seniorenpage.blogspot.com/

Hier geht es zu Wolfgangs Gedichten

Sonja
Kummer

Breitet Kummer seine Schwingen
über dich wie Flügel aus
und will in dein Herz dir dringen,
dann zupf ihm die Federn aus.

Deinem Freund gib davon eine,
stumm wird er dein Leid versteh'n,
er macht deinem Kummer Beine,
denn er kann ins Herz dir seh'n!

(c) Sonja Bartl

Affirmation

Schließe die Augen und stelle dir vor,
du gehst durch ein großes, goldenes Tor,
Stille umhüllt dich und Dunkelheit
und es gibt hier weder Raum noch Zeit.
Dann siehst du dich plötzlich durch Wiesen geh´n,
es leuchten dir bunte Blumen so schön,
ganz zärtlich berührt dich ein Sonnenstrahl,
er küsst dein Gesicht gar tausendmal.

Es streichelt dich liebliche Elfenmagie,
und bezaubernd klingt ihre Melodie,
wohlig umhüllt dich schimmerndes Licht,
du legst dich ins Gras und wunderst dich nicht.

Geborgenheit trägt dich an diesem Ort,
die Seele sehnt sich hier nicht mehr fort.
Und doch musst du irgendwann zurück,
begleitet jedoch von Frieden und Glück.

Verschließt du das goldene Tor kurz darauf,
dann bewahre den Schlüssel im Herzen auf.
Hierher kannst du reisen - immer aufs Neu´,
Sorge dich nicht, denn Gedanken sind frei.

(c) Sonja Bartl

Dein Schutzengel

Du glaubst nicht an Engel?
Dann öffne dein Herz
und schick´ die Gedanken
himmelwärts.
Dann kannst du es spüren,
ihr schützendes Licht,
komm lasse dich führen
und fürchte dich nicht.
Von all diesen Engeln,
trägt einer dich sacht,
auf himmlischen Flügeln,
bei Tag und bei Nacht.
Er hüllt dich mit Liebe
und Fürsorge ein,
wird immer und ewig,
dein Schutzengel sein.
Um an Engel zu glauben,
ist´s nie zu spät,
besonders an "deinen",
der den Weg mit dir geht.
(c) Sonja Bartl

 

Öffne dich

Öffne die Augen und du wirst sehn,
das Leben um dich ist wunderschön.

Öffne die Seele für Frieden und Glück
und genieße jeden Augenblick.

Öffne dein Herz, fühl´ der Liebe Macht
und verteile diese mit Bedacht.

Öffne dich selbst und atme dich frei,
und entdecke das Wunder des Lebens aufs Neu.

Wenn Kummer statt Freude, wenn Schatten statt Licht,
dann LEBE dein Leben und verschließe dich nicht!
(c) Sonja Bartl

Hier der link zu Sonjas Hompage: http://gedichte4u.edv-on.net

Ruth

 
Welch ein Glück, Freunde zu haben, 
die auch über unsere schwachen Witze lachen 
und Sorgen und Nöte mit uns teilen,
die nur halb so schlimm sind.
Deine Ruth

 

Gitte

Ein schönes Eiland irgendwo,
wo vor mir schon Di Caprio
Das - warm und schön - nur mir gehört
und niemand meinen Frieden stört
 
Dorthin lad' ich mir Freunde ein
Es sollen nur die besten sein.
Die Heidi muss als erste buchen
Sonst kann die Insel ich verfluchen
 
Denn ohne Heidi  wär' das mies
Die Insel wär' kein Paradies.

 Lotte 
Hoch oben dort am Nordseestrand
wohn ich, im schönen Friesenland.
Wo schwarz-bunte Kühe auf saftigen Wiesen grasen, 
und man noch sieht Rehe, Fasanen und Hasen.
Endlose Weite, blühendes Feld,
ich möchte nicht tauschen auf dieser Welt.
Wir sprechen Platt, welch schöner Ton,
das taten unsere Vorfahren schon.. 
Die Sprache ist deftig, herzlich und sehr schön,
das kann man schon an unserem Trinkspruch sehn!

Unser Trinkspruch:
Ick seh di
Dat freit mi.
Ick sup di to!
Dat do!
Ick hebb di tosoopen.
Häs´n Rechten dropen!

Uschi

Die Insel in mir
Ganz tief in mir ist meine Insel 
auf die ich mich zurückziehe 
aus einer versteinerten Welt 
in der ich mich am Eis stoße 
bis es zerbricht - oder ich. 
Auf meiner Insel 
bekomme ich Kraft 
schöpfe ich Hoffnung 
dass die Welt auftaut und 
aus den Ritzen 
Blüten wachsen.

Katrin

Ich wünsche dir, dass du immer
Halt findest wie ein Efeu
an einem festen Stamm;
dass du die Kraft hast,
selber ein Stamm zu sein
für die, die du tragen sollst. 
Blicke in dein Inneres!
Da drinnen ist eine Quelle
des Guten, die niemals aufhört 
zu sprudeln, solange du nicht
aufhörst nachzugeben.
(Marc Aurel)

Christel 

Dies ist meine Traumbucht,
hab sie mir ausgesucht.
Sie hilft, wenn ich sehr traurig bin,
dann träume ich mich dorthin.
Ich liege am Strand,
im weißen Sand,
tauche ins glasklare Wasser ein
kann mich an allem Schönen erfreun.
Langsam wird's mir besser dann,
ich dann auch wieder lachen kann.
Kurz vor der Landspitze ist ein Weg,
ein Haus mit rotem Dach dort steht.
Das ist die kleine Hütte, in der ich wohn,
ich brauch sie ab und zu schon.
Die Bucht könnte auf dieser Insel sein,
komm, wir wollen uns dort gemeinsam freun.

Irmgard 

"Wenn Du einem Menschen begegnest, 
soll er mit einem Lächeln weiter gehen,
und sein Puls soll 
um drei Grade stärker schlagen, 
weil Du ihm eine Ahnung 
von seinen verborgenen Kräften
und den in ihm schlummernden 
Ideen verschafft hast!"

Gisela

Verse von Hans Kruppa - Bild Zypern:
Anliegen
Liebe Worte,
bitte mach mir ein Gedicht,
eins, das von der Sonne warm ist
und von offenen Fenstern handelt
und vom Jüngerwerden;
ein Gedicht,
das nichts vergisst,
das von einem Gefühlsbergwerk erzählt,
das stillgelegt wurde,
als es zu viele Opfer fraß,
und von Augen, die im Weinen
keinen Sinn mehr sahen;
von der Beerdigung der Vergangenheit
und weißen Kleidern
für den neuen Menschen. 
Macht mir ein einfaches Gedicht,
ein hohes,  schlankes,
eins, das nicht überläuft,
wenn ich mein Gefühl hineingieße,
das alles sagt
und nichts verrät,
am besten eins
mit einem Loch im Boden,
durch das die Wahrheit pfeift. 
Sehnsucht
Das Schlimme
ist die Sehnsucht
nach dem Glück,
wenn man weiß,
wie weit man sich
von ihm entfernt hat.
Doch man täuscht sich.
Es ist immer
in Reichweite.
 Manchmal berühre
ich es zufällig
und erschrecke
über meine Blindheit.

Ilse

FREUNDE SIND WIE STERNE

DU KANNST SIE NICHT IMMER SEHEN; ABER DU WEISST;

SIE SIND IMMER FÜR DICH DA!

Sonja 

Im Alter werden Freunde selten.
Drum, die Du hast die lasse gelten!
Recht kannst Du manchmal leicht behalten,
doch schwer den Freund, den guten, alten.

Monika 
Freundschaft
Freundschaft ist ein schönes Wort,
Freundschaft wechselt oft den Ort,
Freundschaft finden das ist schwer,
Freundschaft halten um so mehr.

Ulla

Auf unserer Insel woll'n wir leben,
aus ehrlichem Herzen Freundschaft geben.
Jeder Mensch hat doch erkannt
geben kann nur die offene Hand.

Schon Goethe gibt uns im Zitat,
folgenden wichtigen Rat:

"Mann mit zugeknöpften Taschen,
Dir tut niemand was zu lieb,
Hand wird nur von Hand gewaschen,
wenn Du nehmen willst; so gib!"

Aber was Du möchtest geben,
muss in Dir selber leben,
Von dort muss das Gute kommen,
haben wir bei Fontane vernommen:

"Es kann die Ehre dieser Welt
Dir keine Ehre geben,
was dich in Wahrheit hebt und hält,
muss in dir selber leben."

Von Beth, Peter und Cilla

Eine Insel aus Träumen geboren,
wer sie sieht ist für alle Zeiten verloren ...
Viele Träume wollen wir dort erleben,
uns in Freundschaft die Hände geben.
Wir wollen zusammen lachen und singen,
gemeinsam eine schöne Zeit verbringen.
Nie mehr traurig sein
und niemals mehr allein.

Dein Trio vom Bodensee
dankt Dir, liebe Heidi,
für die Einladung

Marianne

An Heidi

Wer die Natur sehr liebt
und so verbunden mit dem Leben,
das sind die netten Menschen,
die es noch immer gibt.

Ich grüße dich du Freund,
du Mitmensch in der Ferne,
so wie du schreibst und malst,
so hab' ich's immer gerne.

Naima

Ich glaube daran, dass das größte Geschenk,
das ich von Jemandem empfangen kann, ist:
Gesehen, gehört, verstanden und berührt zu werden.

Das größte Geschenk, das ich geben kann ist,
den Anderen zu sehen, zu hören,
zu verstehen und berühren.

Wenn dies geschieht,
entsteht Kontakt.

Wenn nicht, hat man an den Anderen,
nichts verloren und verschenkt.
Gib deine Geschenke an Jemanden,
der den Wert erkennt.

So einfach ist das.

Das meine liebe Freundin
wollt ich dir sagen.

Linda

Glücksgedicht

Um den Wert eines Jahres zu erfahren,
frage einen Studenten,
der im Schlussexamen durchgefallen ist.

Um den Wert eines Monats zu erfahren,
frage eine Mutter,
die ein Kind zu früh auf die Welt gebracht hat.

Um den Wert einer Woche zu erfahren,
frage den Herausgeber einer Wochenzeitschrift.

Um den Wert einer Stunde zu erfahren,
frage die Verlobten,
die darauf warten, sich zu sehen.

Um den Wert einer Minute zu erfahren,
frage jemanden, der seinen Zug,
seinen Bus oder sein Flugzeug verpasst hat.

Um den Wert einer Sekunde zu erfahren,
frage jemanden, der einen Unfall überlebt hat.

Um den Wert einer Millisekunde zu erfahren,
frage jemanden,
der bei den Olympischen Spielen
eine Silbermedaille gewonnen hat.

Die Zeit wartet auf niemanden.
Sammle jeden Moment, der Dir bleibt,
denn er ist wertvoll.

Teile ihn mit einem besonderen Menschen
und er wird noch wertvoller.

Der Ursprung dieses Gedichts ist unbekannt,
aber es bringt jedem Glück, der es weitergibt.

Behalte es nicht.

 Lika

Leben

Leben ist eine Gelegenheit, nutze sie.
Leben ist Schönheit, bewundere sie.
Leben ist Wonne, koste sie.
Leben ist ein Traum, verwirkliche ihn.
Leben ist eine Herausforderung, stell dich ihr.
Leben ist Pflicht, leiste sie.
Leben ist Reise, vollende sie.
Leben ist ein Spiel, spiele es.
Leben ist teuer, schätz es.
Leben ist Reichtum, bewahre ihn.
Leben ist Liebe, genieß sie.
Leben ist ein Geheimnis, lüfte es.
Leben ist ein Versprechen, erfüll es.
Leben ist Leid, überwinde es.
Leben ist Kampf, nimm ihn an.
Leben ist Tragödie, sei gefasst.
Leben ist ein Abenteuer, wag es.
Leben ist ist Leben, erhalte es.
Leben ist Glück, mach es.

Thea

Glück ist nur wenigen beschieden.
Der Mensch ist zu allem fähig,
warum nicht auch zum Frieden?
- und -
Ob steil der Pfad,
ob schwer die Pflicht,
sage nie:
"das kann ich nicht."

Margrit

Schöne Worte sind meist nicht wahr und
wahre Worte oft nicht schön.

Evi

Ein Frühlingsmorgen

Tautropfen an den Halmen, der Morgen erwacht;
die Sonne erwärmt die Luft, ganz sacht.
Gehst du in den Garten hinaus,
der Blumenduft dich ganz berauscht.
In ihrer vollen Blütenpracht wollen sie konkurrieren
und dich zum Verweilen animieren.
Sie verzaubern deine Sinne,
genieße es und halte inne.
Wie schön ist dieser Augenblick.
Frühling, du bist es - welch ein Glück,
vorbei sind all' die tristen Tage,
doch sie kehren wieder - das ist keine Frage.
Eva Kaliwoda

Fine

Liebe Heidi,

gerne lasse ich mich auf Deine Insel einladen,
zum Träumen, Lachen, Singen, Schlafen.

Ich möchte im warmen Sand liegen
und die kleinen Wölkchen am azurblauen Himmel betrachten,
man kann dabei wunderbare Formen entdecken.

Das Wasser umspült meinen Körper,
ich fühle mich so lebendig
und freudig empfange ich die Wellen des Meeres.

Abends sitzen wir alle zusammen am Strand,
der Schein des Feuers flackert über unsere Gesichter,
wir singen ein Lied ... und sind so glücklich.

Deine Fine

Waltraud 
Höre nach innen,
auf die leise innere Stimme:
Sie ist ein guter Stern,
der gerade in komplizierten Situationen
die Richtung weist. 

Von Monika aus Gaildorf

Vergiss sie nicht die kleinen Freuden,

die Gott in deinen Alltag flicht.

bewahre sie mit Dank im Herzen,

als einen Glanz vom Himmelslicht.

Heidi aus Dresden

An alle lieben Menschen

Denkt an einander
auch wenn ihr euch
nicht oft seht
und auch nicht oft
von einander hört
oder lest.

Die wahren Freunde
sind immer da
ein wahrer Freund
lässt dich auch nie im Regen stehen
auch wenn es manchmal schwierig ist.

Wahre Freunde haben einander immer lieb
und weinen immer zusammen
und lachen immer zusammen
und sind immer zusammen
wenn man sie braucht
ohne wenn und aber.

Alles Liebe für dich -
dein Namensschwesterchen

 

Von Maria und Oskar

Dort, wo der Weltgeist in stiller Größe waltet,
immer neue Wunder schaffend,
am Donner des schäumenden Wasserfalles
oder beim Glanz jener leuchtenden Systeme,
findet der wahre Mensch seine heiligsten Stunden

Gottfried Keller

Marlis

Abendwolken

Wolken seh ich Abendwerts
Ganz in reinste Glut getaucht,
Wolken ganz in Licht zerhaucht,
Die so schwül gedunkelt hatten.
Ja! mir sagt mein ahnend Herz:
Einst noch werden, ob auch spät,
Wann die Sonne niedergeht,
Mir verklärt der Seele Schatten.

Ludwig Uhland

 Von Karin aus Hessen

Für Heidi

Ich möchte mit Euch diese Traumbucht teilen
Möchte oft und lange mit Euch dort verweilen.
Ich komm aus der Großstadt, schrecklich, oh graus
Wer hält denn so einen Stadt lange aus.
Mein Traum: diese Insel für morgen
Dort möcht ich sein, endlich frei und ohne Sorgen !

Ich sende Dir ganz liebe Grüße - Karin

Peter

Heidis Inselparadies,
das bis jetzt noch keiner freiwillig verließ.
Im Moos liegend, unter Bäumen träumen
das ist so schön
und dürfte nie zu Ende geh`n
Wir singen und schnattern,
flirten und flattern,
werden uns wie die Eskimos die Nasen reiben
und am liebsten für immer hier bleiben.
Heidi singt ein Liedchen fein
und alle stimmen mit ihr ein:
Schön ist es auf der Insel zu sein
sagt zur Heidi das Peterlein,
lasst uns lachen und fröhlich sein,
denn hier haben wir immer Sonnenschein.

 

 Lilotte

Siehe, die Rosen im Garten
Öffnen sich alle dem Licht
Seele, meine Seele
Zögere du nicht.

Matthias Claudius (1740-1815)

 

Einen Leuchtturm brauchst Du sicherlich
auf Deiner Insel hier,
er soll Dir leuchten immerdar
bei Not und bei Gefahr.

Ich kann nicht dichten
bin auch kein Poet
doch freu ich mich -
wenn auf Deiner Seite " Heidi-Insel " steht

Lilotte

Hannelore

 

Alter ist nicht das Grau der Haare,
Alter auch nicht die Zahl der Jahre
Alt ist, wer den Humor verliert
und sich für nichts mehr interessiert.

Von Gisela Dua - Schriftstellerin

Aus ihrem Buch "Kinderträume" 

FRIEDEN

Frieden ist das einfachste auf der Welt,
denn Waffen schießen nicht von allein.

Gewaltlosigkeit ist das einfachste von der Welt,
wenn Eltern Liebe in die Herzen ihrer Kinder pflanzen,
denn Fäuste schlagen nicht von allein.

Liebe ist das einfachste von der Welt,
denn wer liebt, hasst nicht von allein.

Die Natur hat Katastrophen genug von allein
Deshalb, den einfachen Weg der Liebe gehen,
dann ist Frieden auf der Welt - ganz von allein.

Gisela Dua

Gehen wir gemeinsam mit unseren Kindern
den Weg in eine friedliche Welt.

 

Sonja

Wir würden weit mehr gewinnen,
wenn wir uns zeigten ,
wie wir sind,
als bei dem Versuche,
das zu scheinen,
was wir nicht sind.

~ La Rochefoucauld ~

Christina

Eine Insel

Eine Insel - die wünscht ich mir,
mal entspannen umrauscht vom Meer.
Nichts holt uns ein, weder Stress noch Hast,
einfach nur ruhn von des Tages Last.

Eine Insel voll Vogelsang,
Schäfchenwolken ziehn am Himmel entlang.
Ein Buch voller Träume liegt neben mir,
so wünschte ich das Leben mir.

Eine Insel - für einen Tag,
die Beine baumeln so lange ich mag.
Dann kann´s von Neuem weitergehn -
Oh Insel, wann werd ich dich sehn!?

(c) ChT

zurück zur Hauptseite